Google

Die Pfändungstabelle 2014

Pfändungstabelle 2014 Die Pfändung von Lohn oder Gehalt unterliegt strengen Regeln. Eine davon ist der Freibetrag, der dem Arbeitnehmer trotz Pfändung vom Arbeitgeber überwiesen werden muss. Damit wird der Unterhalt des Mitarbeiters und dessen Angehörigen gewährleistet. Welche Freigrenzen im speziellen Fall anzuwenden sind, ist der Pfändungstabelle zu entnehmen.   Berechnung der Pfändungsbeträge Das Gericht hat dem Arbeitgeber einen Pfändungs- oder Pfändungs-und Überweisungsbeschluss übermittelt. Die Lohnberechnung muss nun erfolgen, indem das pfändbare Einkommen ermittelt wird (zunächst Brutto, dann durch Abzug von Sozialbeiträgen und Steuern auch Netto). Doch jedem Schuldner steht ein ... mehr...

Die aktuellen Pfändungsfreigrenzen 2014

Wenn eine Lohnpfändung von einem Gläubiger beantragt wurde, wird sie vom Gericht an den Arbeitgeber zugestellt, der diese entsprechend bearbeiten muss. Doch die Berechnung des pfändbaren Einkommens ist nicht einfach – es gibt viel zu beachten. Vor allem die Pfändungsfreigrenzen, die in der Pfändungstabelle festgelegt werden. Sie werden alle zwei Jahre neu berechnet und gelten aktuell bis Sommer 2015. mehr...

Wichtiges für Arbeitgeber – Lohnpfändung bei Mitarbeitern

Lohnpfändung Für einen Arbeitgeber bedeutet die Lohnpfändung eines Mitarbeiters, dass ein Teil dessen Lohnes an einen Gläubiger überwiesen werden muss. Das ist mit Mehraufwand verbunden – wobei gewisse gesetzliche Vorgaben beachtet werden müssen; vor allem die Pfändungsfreigrenzen, die sich zuletzt im Jahr 2013 geändert haben. Die Pfändung ist eine Art der Zwangsvollstreckung, die jedoch nicht nur Gläubiger und Schuldner umfasst, sondern auch den Arbeitgeber des Schuldners. Denn dieser gerät so in die Rolle des so genannten „Drittschuldners“. Wie kann ich ... mehr...

Neu in der gesetzlichen Krankenversicherung: Abschaffung des Sozialausgleichs

Im Jahr 2015 soll die Neuregelung in der gesetzlichen Krankenversicherung in Kraft treten. Mit dem "Gesetz zur Weiterentwicklung der Finanzstruktur und Qualität in der gesetzlichen Krankenversicherung" entfällt die Erhebung des so genannten Sozialausgleichs. mehr...

Kurzfristige Beschäftigung – Was Arbeitgeber jetzt beachten müssen

Kurzfristige Beschäftigung Kurzfristige Beschäftigungen haben Hochkonjunktur. Nach Schätzungen des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), haben hierzulande über drei Millionen Menschen inzwischen einen Zweitjob - viele hiervon als kurzfristige Beschäftigte. In zahlreichen Branchen besteht ein Großteil der Beschäftigten mittlerweile aus geringfügig entlohnten Arbeitnehmern. Aber wann liegt eine kurzfristige Beschäftigung überhaupt vor und was gilt es sozialversicherungs- sowie steuerrechtlich zu beachten? Dabei müssen Arbeitgeber grundsätzlich zwischen kurzfristig Beschäftigten und Minijobbern unterscheiden. mehr...
Seite 1 von 2412345...1020...Letzte »
x
Gratis-E-Book

Hier klicken und persönliches Exemplar:

“Lohnabrechnung einfach effizient.” sichern!