Google

Die neuen Regelungen zur Pflegezeit

Seit Januar 2015 gelten neue Regeln:  Jeder Arbeitnehmer hat jetzt Anspruch auf eine 10-tägige Pflegezeit naher Angehöriger und erhält hierfür eine Lohnersatzleistung. Die gesetzliche Pflegeversicherung zahlt bei dieser kurzzeitigen Arbeitsverhinderung 67% des wegfallenden Bruttoeinkommens als Pflegeunterstützungsgeld. Diese Lohnersatzleistung kann bei der Pflegeversicherung des Angehörigen beantragt werden. Ein Arbeitnehmer, der sich 6 Monate vollständig oder teilweise von seinem Beruf freistellen möchte, um einen nahen Angehörigen in häuslicher Umgebung zu pflegen, hat zukünftig Rechtsanspruch auf ein zinsloses Darlehen. Dieses monatlich ausgezahlte Darlehen dient dazu, den Verdienstausfall abzufedern und muss bei dem Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben (BAFzA) beantragt werden. Nach der Pflegezeit ... mehr...

Themenserie Lohnabrechnung Minijob: Wissenswertes zur Krankenversicherung bei einem Minijob außerhalb Privathaushalten

Themenserie Minijob Lohnabrechnung Krankenversicherung Jeder Bundesbürger hat die Pflicht, sich über eine Krankenversicherung abzusichern. Gemäß § 249 b S. 1 SGB V besteht die Pflicht zur Entrichtung der Versicherungsbeiträge bei einem Minijob für die Arbeitgeber. Der Arbeitnehmer ist im Minijob hingegen laut § 7 SGB V versicherungsbefreit. Minijobber müssen beachten, dass sie zum Zeitpunkt der Aufnahme eines Minijobs eine Krankenkasse vorweisen müssen. Die Arbeitgeber führen bei der Minijob Lohnabrechnung eine Pauschale in Höhe von 13 ... mehr...

Neue Zeitgrenzen ab 01.01.2015 für kurzfristig Beschäftigte

Kurzfristige Beschäftigung Zum 01.01.2015 wird in Deutschland der Mindestlohn eingeführt (€ 8,50 je Stunde) und mit ihm kommen auch Veränderungen für die Arbeitszeit von kurzfristig Beschäftigten auf alle Arbeitgeber zu. In Zukunft müssen bei der Personalplanung die neuen Zeitgrenzen für die kurzfristig Beschäftigten berücksichtigt werden. Wichtig für die Sozialversicherungsfreiheit ist zuerst, dass die Beschäftigung als kurzfristig anerkannt wird. Hierbei muss beachtet werden, dass die Kurzfristigkeit der Beschäftigung entweder aus ihrer Eigenart ersichtlich ist oder aber sie muss von vornherein vertraglich ... mehr...

Abfindung bei Kündigung

Abfindung bei Kündigung Bei der Beendigung von Arbeitsverhältnissen aus betrieblichen Gründen stellt sich für Arbeitgeber oftmals die Frage, ob eine Abfindung gezahlt werden muss. Für Arbeitnehmer könnte sich ein Anspruch auf eine Abfindung aus Sozialplänen, die zwischen Arbeitgeber und Betriebsrat ausgehandelt wurden, aus Tarif- oder Aufhebungsverträgen oder im Rahmen von Kündigungsschutzklagen ergeben. Voraussetzung für einen Anspruch ist unter anderem, dass das Kündigungsschutzgesetz Anwendung findet, was lediglich bei Unternehmen mit regelmäßig mehr als zehn Arbeitnehmern in Vollzeit zutrifft. Des Weiteren muss der Arbeitnehmer mindestens sechs Monate in dem Betrieb ... mehr...

Fröhliche Weihnachten

Fröhliche Weihnachten von der Küste :) Weihnachten 2015

...und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Liebe Leserinnen und Leser, und wieder naht das Jahresende und so wollen wir es doch nicht versäumen, uns bei Ihnen zu bedanken. Auch in 2015 wollen wir weiterhin Ihr Partner rund um das Thema Lohn und Gehalt sein und unseren Service mit aller Kraft und Konzentration für Sie zur Verfügung stellen. Wir wünschen Ihnen, Ihrer Firma und Ihrer Familie für das Jahr 2015 Gesundheit, Glück und Erfolg. Weihnachtliche Grüße aus Flensburg, Team lohndirekt

... mehr...
Seite 1 von 2612345...1020...Letzte »