Meldungen zur gesetzlichen Unfallversicherung im Wandel

Traurig aber wahr: Bei der Übermittlung der Daten zur gesetzlichen Unfallversicherung treten immer noch erhebliche Mängel auf. Dies sollen die neuen UV-Meldegründe ab dem 01.06.2012 kurzfristig ändern.Im Meldeverfahren zur gesetzlichen Unfallversicherung (UV) kommen Fehler überwiegend durch fehlerhafte Angaben in den Entgeltmeldungen der Arbeitgeber zu Stande. Das Hauptproblem: die gemeldeten Entgelte sind zu niedrig.

Die gesetzliche Unfallversicherung hat bis zu 1,8 Mio. Entgeltmeldungen mit einem UV-Entgelt von 0 EUR als fehlerhaft erkannt. Dies bewegte die gesetzlichen Unfallversicherungen zu der Einführung von neuen Meldegründen beim UV-Entgelt von 0 EUR.

Ziel ist es, die Qualität der Meldungen zu verbessern. Die Arbeitgeber sollen künftig in der Entgeltmeldung spezielle Gründe, warum ein UV-Entgelt von 0 EUR gemeldet wird, angeben. Hierfür wir eine neue Auswahl von 4 UV-Gründen, mit denen die möglichen Fallgestaltungen für die zulässige Meldung eines UV-Entgeltes von 0 EUR begründet werden kann, eingeführt. Bleibt abzuwarten ob dies der richtige Weg zur Lösung der bestehenden Meldeprobleme der gesetzlichen Unfallversicherungen ist.

Teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die folgende Aufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.