U1 – U2-Erstattungen – Verschenken Sie kein Geld!

Mit dem Beschluss des Bundestages vom 15.12.2005 und des Bundesrates vom 21.12.2005 wurde das “Gesetz über den Ausgleich von Arbeitgeberaufwendungen” verabschiedet. Es löste das bisherige Umlageverfahren (für Kleinbetriebe) ab.

Das Umlageverfahren sichert die Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall (U1) und bei Schwangerschaft und Mutterschutz (U2) ab. Alle umlagepflichtigen Arbeitgeber zahlen in diese Versicherung ein und erhalten bei Entgeltfortzahlung ihrem Umlagesatz entsprechend Erstattungen von der Umlagekasse (Krankenkasse).

U2 für alle

Seit dem 01.01.2006 müssen sich alle Arbeitgeber in der U2 versichern. Damit wurde einer Forderung des Bundesverfassungsgerichtes entsprochen, um eine Benachteiligung bei der Einstellung von Frauen in größeren Firmen vorzubeugen. Die jeweilige Krankenkasse des Arbeitnehmers ist die zuständige Umlagekasse. Jede Umlagekasse hat einen eigenen Umlagesatz.

U1 für kleine Unternehmen

Alle Arbeitgeber mit nicht mehr als 30 Mitarbeitern (Teilzeitkräfte werden nur anteilig gezählt) müssen sich seit dem 01.01.2006 in der U1 versichern. Auch hier ist die jeweilige Krankenkasse des Arbeitnehmers die zuständige Umlagekasse. Die Umlagekassen bieten unterschiedliche Umlagesätze an. Nach der Wahl des Umlagesatzes richtet sich die spätere Erstattungshöhe bei der Lohnfortzahlung.

Erstattungsanträge

Um die Erstattungsleistung von der Umlagekasse zu erhalten, müssen Sie einen Erstattungsantrag stellen und diesen an Ihre zuständige Krankenkasse elektronisch übermitteln. Beachten Sie bitte, dass seit Januar 2011 die elektronische Übermittlung Pflicht ist.

Zudem können Sie auswählen, ob Sie den Erstattungsbetrag direkt von den Sozialversicherungsbeiträgen der jeweiligen Krankenkasse einbehalten wollen. Damit bleibt das Geld in Ihrem Unternehmen.

Teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die folgende Aufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.