Vereinfachte Übermittlung von elektronischen Rechnungen

Wie bereits erwartet hat der Bundesrat am Freitag den 23.09.2011 das Steuervereinfachungsgesetz beschlossen. In Deutschland fällt damit der Zwang zur Signatur digitaler Rechnungen, der ursprünglich schon zum 1. Juli 2011 enden sollte.

Mit der Änderung des Umsatzsteuergesetzes folgt die Bundesregierung einer Vorgabe der EU, in der die Gleichstellung von Papier- und digitalen Rechnungen.

Ab sofort reicht dem Bundesfinanzministerium  “bereits ein entsprechend eingerichtetes Rechnungswesen […], das die Zuordnung der Rechnung zur empfangenen Leistung ermöglicht”.

Das Bundesfinanzministerium hat einen  Frage-Antwort-Katalog zur Vereinfachung der elektronischen Rechnungsstellung auf seiner Internetpräsenz veröffentlicht.

Die Aufbewahrungsfristen und Aufbewahrungsformen von elektronischen Rechnungen bleiben davon unberührt. Es ist weiterhin erforderlich die elektronischen Rechnungen in einem unveränderbaren Format, z. B.

auf einer nur einmalig beschreibbaren CD oder anderen Speichermöglichkeiten, die den Grundsätzen ordnungsgemäßer Buchführung und DV- gestützter Buchführungssysteme und den Grundsätzen zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen entsprechen.

Die Lohndirekt GmbH (einfach effizient) wird bei der Erstellung und dem Versand von elektronischen Rechnungen, wie schon seit Jahren, auch weiterhin eine qualifizierte elektronische Signatur (§ 2 Nr. 3 SigG) verwenden!

 

 

Teilen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die folgende Aufgabe lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.